Willkommen

Aktuelles

Die Gesellschaft
Begegnungen

Jüdischer Kalender

Orte der Erinnerung

Partner

Suche und Archiv

Unser Leporello

Presse

Kontakt

Impressum und Datenschutz

Willkommen bei der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Begegnung in Oberschwaben e.V.

Aktuelles

  • Hier geht’s zum aktuellen Newsletter August 2020:

Im Oktober erwarten Sie zwei neue Veranstaltungen



„Alles wirkliche Leben ist Begegnung“ – unter diesem Motto Martin Bubers steht eine zweiteilige Vortragsreihe, die sich der Begegnung mit dem Judentum widmet. Beide Abende werden als Kooperationsveranstaltungen der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Begegnung in Oberschwaben und der Katholischen Kirche Seelsorgeeinheit Ravensburg Mitte durchgeführt; wegen der größeren Raumkapazität finden sie in St. Jodok statt:
Dienstag,
13.10.2020
19:00 Uhr: Dr. h.c. Tovia Ben-Chorin (Rabbiner in St. Gallen):


"Und ist denn nicht das ganze Christentum aufs Judentum gebaut?" (G.E. Lessing, Nathan der Weise)

Judentum und Christentum - was uns trennt und was uns verbindet

in St. Jodok Ravensburg.

Das Christentum hat vom Judentum das 1. Testament in seinen Kanon übernommen. Denn die Schriften der Juden bilden den Verständnishorizont für das, was Jesus, der Jude, gelehrt hat und was er dem Christentum geworden ist: Messias, Gottesknecht, Menschensohn, König, Hoher Priester usw. Auch viele zentrale Verkündigungen Jesu lassen sich nur auf dem Hintergrund der prophetischen Erwartungen verstehen, so etwa die Erwartung des Reiches Gottes oder die Hoffnung auf eine Geistausgießung.

Mittwoch,
21.10.2020
19:00 Uhr: Prof. Dr. Dr. h.c. Karl-Josef Kuschel (Tübingen):


"Einander im Geheimis anerkennen" -

Martin Bubers Vorstoß im Gespräch von Juden und Christen

in St. Jodok Ravensburg.

Der jüdische Religionsphilosoph Martin Buber ist einer der großen Vordenker des „Dialogischen Prinzips“, das er auch für seine Begegnungen mit christlichen Gesprächspartnern ernst nimmt. Trotz aller Erfahrungen mit einem kirchlichen Antijudaismus und einem mörderischen rassistischen Antisemitismus gab er es nicht auf, nach Gemeinsamkeiten zwischen Juden und Christen zu forschen. Einem kirchlichen Exklusivismus auf Wahrheit stellte er keinen jüdischen entgegen, sondern plädierte für eine wechselseitige Anerkennung der je verschiedenen Gottesgeheimnisse von Juden und Christen.

Der Eintritt für beide Veranstaltungen ist frei, über Spenden würden wir uns sehr freuen. Eine Anmeldung ist erforderlich! Details dazu im pdf:


Die Steamerei – Vielfalt im Schussental


Die Kreativwerkstatt im „Kapuziner“ (der ehemaligen „Schule für Gestaltung“ in Ravensburg) beschäftigt sich seit langem mit der Migrationssituation im Schussental. In diesem Zusammenhang entwickelte sie zusammen mit Mehmet Aksoyan, dem Leiter der Fach- und Koordinierungsstelle „Demokratie leben!“, die Idee, zum Thema „Vielfalt im Schussental“ eine „Streamerei“ ins Leben zu rufen. Gemeint waren damit neun Veranstaltungen, die ohne Zuhörer jeden Freitagabend gestreamt wurden. Konkret: Mehmet Aksoyan interviewt eine Stunde lang in einer Art Wohnzimmer Gesprächspartner, die zum Thema „Vielfalt im Schussental“ etwas beitragen können; das Ganze wird aufgenommen und live auf Youtube und facebook gestellt (wo man es später auch abrufen kann). Die Streamerei richtet sich vor allem an die Bewohner des Schussentals.

Mehmet Aksoyan lud uns deshalb zur letzten Ausgabe seiner Streamerei ein. Themen sollten sein
  • die Arbeit unserer Gesellschaft
  • der Schüleraustausch mit Israel
  • das jüdische Leben in Ravensburg und heutige Beziehungen zu ehemaligen Ravensburger Juden
Am 14. August 2020 hat die Aufnahme in der Kapuzinerstraße stattgefunden und Sie können Sie bei Interesse problemlos mit einem Klick hier ansehen, folgen Sie dem Link zum Facebook-Account der Steamerei:







Wir halten zusammen – Gemeinsames Gebet für den Interreligiösen Zusammenhalt



Die InKultuRa hat in den vergangen Tagen gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Vereine und Gemeinden in Weingarten ein Gemeinsames Gebet durchgeführt. Die Aktion ist im Zuge der Corona-Pandemie entstanden und soll ein Zeichen für den interreligiösen Zusammenhalt setzen. Es ist sehr erfreulich, dass viele Vereine und Gemeinden spontan der Einladung gefolgt sind. Als InKultuRa danken wir ihnen für das Mitwirken. Es haben Mitgemacht: Die Katholischen Kirchengemeinden St. Martin, Hl. Geist und St. Maria, die ungarisch-katholische Gemeinde Szent Gellért, die Rumänisch-Orthodoxe Kirchengemeinde „Hl. Georg" zu Ravensburg/Friedrichshafen, der albanische Kulturverein albi e.V., die evangelische Gemeinde, die Gesellschaft für christlich-jüdische Begegnung e.V., sowie die Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Die Aktion wurde musikalisch begleitet vom „pons-Quintett“ der katholischen Gesamtkirchengemeinde.
Mit dieser Aktion wollten wir Begegnung unter den Glaubensgemeinschaften ermöglichen, unseren Zusammenhalt in der Gesellschaft stärken und uns solidarisch in dieser schwierigen Zeit verbinden. Es ist schön, dass der interreligiöse Dialog hier in Weingarten so viel Zuspruch erhält und wir in Zukunft hoffentlich noch viele gemeinsame Aktionen durchführen werden.


(Ahmet Öz, stellv. Vorsitzender von InKultuRa)



Wir möchten an dieser Stelle statt eines Live-Programms den Podcast "Verschwörungsfragen" des Beauftragten gegen Antisemitismus, Herrn Dr. Michael Blume anbieten, der sich auch mit Ihren Fragen gerne auseinandersetzt. Er bittet darum, auch gerne selbst eine Frage einzureichen. Bitte schreiben Sie ihm an: Beauftragter-gegen-Antisemitismus@stm.bwl.de

6.8.2020, 18:45 Uhr (Live): Diskussion zu Antisemitismus und Schule


4.8.2020, Teil 25: Von wegen Covidioten - Verschwörungsmythen verstehen mit Heidegger und Platon


Teil 23 und 24: Blut für Öl - Das Unternehmen "Wüste" und die Rentierstaatstheorie und Superhelden, Superschurken - Das Judentum in Neomythen


Teil 21 und Teil 22: Nazis in Raumanzügen - UFOs als Reichsflugscheiben und Antisemitismus auf Amazon - Die Umdeutung des Holocaust und von Elie Wiesel


Teil 19 und 20: Zur Woche gegen antimuslimischen Rassismus und Jemand muss doch Schuld sein! Sozialpsychologie der Pandemie


Teil 17 und 18: Black Lives Matter & George Soros. Zu Rassismus & Antisemitismus und Adam und Eva waren Vegetarier. Judentum & Tierethik


Teil 15 und 16: Unterrichtsmodul Verschwörungsmythen Klasse 7 bis 12 und Alexa Waschkau zu Erzählforschung


Teil 13 und 14: Richard von Weizsäckers Tag der Befreiung und die Kabbala und Rassismus, Sklaven und Chasaren


Teil 11 und 12: Warum Antizionismus = Antisemitismus ist und Gute Mythen zum StarWarsDay am 4. Mai


Teil 9 und 10: Adolf Hitler als Rothschild-Verschwörer. Der libertäre Antisemitismus und Wie die CIA angeblich die deutschen Medien kontrolliert


Teil 7 und 8: Das kurdische Judentum und Ezidentum und Wer machte Covid19? Wissenschaft versus Verschwörungsmythen


Teil 5 und 6: Adrenochrom & Hexensalbe. Die Verschwörungsmythen von Xavier Naidoo und Gottesmord & Blutmagie. Die Wurzeln des christlichen Antisemitismus


Teil 3 und 4: Die Macht der Sprache, Verschwörungsmythen vs. Verschwörungstheorien und Zeit und Kalender zwischen Hoffnung und Antisemitismus


Teil 1 und 2: Was ist denn das Problem an Verschwörungsglauben? und Warum immer die Juden? Warum immer Israel?


Wir hoffen, dass Sie gesund sind und bleiben und wir bald wieder die Gelegenheit haben, uns persönlich zu begegnen.