Willkommen

Aktuelles

Die Gesellschaft
Begegnungen

Jüdischer Kalender

Orte der Erinnerung

Partner

Suche und Archiv

Unser Leporello

Presse

Kontakt

Impressum

Willkommen bei der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Begegnung in Oberschwaben e.V.

Aktuell:

  • Weshalb tragen wir den Begriff „Begegnung" im Namen? Ein Beitrag von Prof. Dr. Peter Schmidt unter Die Gesellschaft (Juli 2017)
  • Der Vorstand stellt sich vor unter Der Vorstand

Nächste Veranstaltungen:


Montag,
25.9.2017
19:00 Uhr: Vortrag von Dr. Norbert Reck:

Auf dem Weg zu mehr Verständigung
-
Christen und Juden sichten Vorurteile von Abba bis Zorn Gottes


im Evangelischen Matthäus-Gemeindehaus in Ravensburg.

Eine Gruppe von 34 renommierten jüdischen und christlichen Fachleuten haben es gemeinsam unternommen, die gängigsten christlichen Irrtümer über das Judentum kompetent aufzuklären. Dr. Norbert Reck, Mitherausgeber dieses ungewöhnlichen Lexikons, berichtet in seinem Vortrag von der Entstehung des Buches und bringt zugleich einige Kostproben zu Gehör.

Norbert Reck, geb. 1961, Dr. theol., ist freier Publizist und Übersetzer. Bis Mitte 2016 war er verantwortlicher Redakteur für die deutschsprachige Ausgabe der internationalen theologischen Zeitschrift concilium, im Jahr 2016 außerdem Redaktionsmitglied der STIMMEN DER ZEIT. Er ist Mitglied im Gesprächskreis Juden und Christen beim Zentralkomitee der deutschen Katholiken sowie im wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift theologie.geschichte.

Der Eintritt ist frei, über Spenden würden wir uns freuen.

Homepage des Referenten, das Buch im Patmos-Verlag, Details zum Vortrag und Routenplaner:

Sonntag,
15.10.2017
17:00 Uhr: Konzert mit Alexander Kostinskij und dem Trio Kleznova


Jüdische Geschichten und Modern Klezmer

im Heilig-Geist-Spital in der Bachstraße 57 Ravensburg.

Alexander Kostinskij , Erzähler und Autor

Trio Kleznova:
Günter Schwanghart, Klarinette
Enes Ludwig, Gitarre
Alwin Zwibel, Kontrabass

In seiner Erzählkunst lässt der in München lebende jiddisch-russische Autor Alexander Kostinskij die versunkene Welt des Shtetls des osteuropäischen Judentums wieder auferstehen. Melancholie und heitere Gelassenheit des geistreichen jüdischen Humors verbinden sich mit der damit abgestimmten und spannungsreichen Musik des Trios Kleznova. Fröhlichkeit und stille Nachdenklichkeit gleichzeitig, dazu eine moderne und lebendige Interpretation jüdischer Klezmermusik mit einem Hauch von Jazz und Blues.

Der Eintritt ist frei, über Spenden würden wir uns sehr freuen.

Homepage der Musiker, Details zum Konzert und Routenplaner: